Fragen und Antworten

 

 

1. Welches sind die Vorteile des Schwebeschlafs?

  • Eine totale Körperunterstützung,
  • angenehmer Liegekomfort ohne störende Druckpunkte,
  • entspannende Wärme,
  • die hygienischste Matratzenoberfläche überhaupt und
  • eine sehr große Haltbarkeit. 

 


 2. Gibt es verschiedene Typen von Wassermatratzen?

 
Ja. Der Unterschied der Matratzen besteht in ihrer Oberfläche und Füllung. Durch PVC-Zylinder, Kammern oder Vliesmatten im Innern der Matratze können Wasserbetten leicht, stark oder völlig stabilisiert werden. Welche Stabilisierung Sie wählen, wird von Ihren persönlichen Empfindungen bestimmt. Wichtig ist es aber darauf zu achten, dass die Stabilisierung das Schwebeschlafgefühl nicht stört. Schließlich gibt es noch den Unterschied zwischen einteiligen (UNO) und zweiteiligen (DUAL) Wassermatratzen.


3. In welchen Größen bekommt man ein Wasserbett?


Die meisten Wasserbettmarken bieten ein Größenprogramm an, das den üblichen Standardmaßen der Bettbranche entspricht. Die meisten Wasserbettmarken bieten auch Maßarbeit an. Wichtig ist es hierbei darauf zu achten, dass bei Sondermaßen nicht nur der Schaumrand, sondern alle Teile Ihrem gewünschten Maß angepasst werden!


4. Was für Bettgestelle können benutzt werden?

 
Ein modernes Softside-Wasserbett kann in jedes Bettgestell eingebaut werden, somit entspricht die erreichte Optik einer herkömmlichen Matratze. Wasserbetten mit einem geteilten Schaumrand sind dabei der Vorzug zu geben.


5. Ist ein Wasserbett gut für meinen Rücken?

 
Ein Wasserbett unterstützt Ihren Rücken auf die bestmögliche Weise. In dem Moment, wo Sie sich auf eine Wassermatratze legen, wird das Medium Wasser so verdrängt, dass es genau Ihre Körperform annimmt. Die Matratze hängt nicht durch, passt sich aber jeweils Ihrer Körperlage genau und augenblicklich an. Dabei spielen das Gewicht und der Körperbau keine Rolle. Diese Vorteile, kombiniert mit dem niedrigen Auflagedruck und der angenehmen Wärme, sind eine Wohltat für Ihren Rücken.  



6. Hat ein Wasserbett auch einen medizinischen Vorteil?

 
Diese Frage kann mit einem eindeutigen JA beantwortet werden. Es gibt nicht nur einen, sondern mehrere! Das Wasserbett wurde, bevor es den großen Durchbruch beim Konsumenten erlangte, schon seit langem in verschiedenen medizinischen Einrichtungen benutzt. Man entdeckte, dass die scheinbare Gewichtslosigkeit in einem Wasserbett einen wichtigen und positiven Einfluss auf die Gesundung des Menschen hatte. So wurden z. B. beim Vermeiden und Heilen von Dekubitus und bei der Behandlung von schweren Brandwunden große Fortschritte erreicht. Die gleichmäßige, drucklose Unterstützung und die Wärme eines Wasserbetts sind gleichfalls wichtige Aspekte bei Rheumatismus- und Arthritispatienten, sowie für Menschen, die unter den verschiedensten Rückenbeschwerden leiden. Weiterhin werden Wasserbetten bei der Pflege von Frühgeburten eingesetzt und sind gleichzeitig eine große Erleichterung für Frauen während der Schwangerschaft. Da sich im Inneren der Matratze keinerlei Schmutz oder Bakterien ansammeln und die Wassermatratze auf das Einfachste gereinigt werden kann, wird das Wasserbett von Allergikern und Asthmapatienten immer häufiger bevorzugt. Weiterhin gilt es als bewiesen, daß Menschen auf einem Wasserbett schneller einschlafen und einen tieferen Schlaf erfahren. Ein tieferer und somit weniger unterbrochener Schlaf während der einzelnen Schlafphasen gilt ganz allgemein als die beste Medizin für die Regeneration unserer Körperzellen. Der insgesamt bessere Komfort, die ganzkörperliche Unterstützung und die wohlige Wärme tragen in ihrer Gesamtheit zu einem angenehmeren und wohltuenden Schlaf bei. Dieser wiederum ist Grundlage für die Entspannung und die geistige Erholung während der Schlafenszeit. Die körperliche Gesundung, z. B. nach einer Operation oder einer Sportverletzung, kann sich bis zur Hälfte der sonst üblichen Genesungszeit verkürzen.
 



7. Kann man seekrank werden?


Von einem solchen Phänomen, welches einem Wasserbettschläfer widerfahren wäre, ist bisher kein einziger Fall bekannt; gleichfalls kann dieses aus medizinischer Sicht ausgeschlossen werden. Das Wasserbett selbst wird nur dann in Schwingung versetzt, wenn Sie sich selbst im Bett bewegen. Die dadurch ausgelöste Schwingung des Wassers wird unmittelbar von der integrierten Stabilisierung gedämpft. Beachten Sie auch noch, daß sich das Verlangen Ihres Körpers nach Bewegung durch den kaum noch spürbaren Auflagedruck der Wassermatratze um ein Vielfaches verringert.


8. Wie lange hält ein Wasserbett?

 
Unter Laborbedingungen wurden Wassermatratzen eine Lebensdauer von 40 Jahren bescheinigt und viele der allerersten Wasserbetten werden nach wie vor noch jeden Tag benutzt. Die meisten Wasserbettenproduzenten garantieren eine Mindestlebensdauer von 5 Jahren. Sie können also davon ausgehen, daß die wirkliche Lebenserwartung viel größer ist und sehr stark beeinflußt wird durch den Umgang und Ihr Pflegeverständnis gegenüber diesem Produkt. Die Lebensdauer einer Wassermatratze ist natürlich auch von der verwendeten Vinylart und der Qualität der Schweißnähte abhängig. Bei Softside-Betten sind außerdem auch die Schaumrahmen einem Nutzungsverschleiß unterworfen. Das Vinyl einer Wassermatratze ist auf Dauer einem Alterungsprozeß unterworfen, selbst wenn es nicht benutzt wird. Es ist also sehr wichtig, sich für ein Fabrikat zu entscheiden, welches erst nach Ihrer Bestellung produziert wird und nicht schon durch Lagerung gealtert ist. Dies können Sie sehr leicht selbst erkennen. Kurze Transportwege verlangen heutzutage keine Lagerung mehr. Dies ist z. B. bei Produkten aus dem europäischen Raum der Fall. Wichtig ist auch noch zu wissen, daß das unterstützende Element in einer Wassermatratze das Wasser selbst ist. Wasser unterliegt keinen Ermüdungserscheinungen. Der Komfort und die unterstützenden Eigenschaften einer Wassermatratze ändern sich über die Jahre hin nicht, im Gegensatz zu den bekannten Eigenschaften einer traditionellen Matratze.


 9. Wird mein Sexualleben in einem Wasserbett besser oder schlechter?

 
Eigentlich gibt es keinen Unterschied, außer der Tatsache, daß die bewegliche und trotzdem unterstützende Oberfläche zu Ihrem Wohlbefinden beiträgt.
 


10. Machen Wasserbetten Geräusche?

 
Nein. Nach dem Aufbau des Betts wird die Luft aus der Wassermatratze entfernt, damit wird das Wasserbett geräuschfrei. Durch den sehr stabilen Aufbau, sein Wasservolumen und das damit verbundene Gewicht steht das Bett fest an seinem Platz. Das allzu bekannte und unangenehme Quietschen der Bettkonstruktion, wie sie bei herkömmlichen Betten gern auftritt, kann gleichfalls ausgeschlossen werden.


 11. Ist es möglich, in einem Wasserbett zu frühstücken?

 
Ohne Probleme. Wenn jemand so lieb ist und es Ihnen bringt!?

 eine Wohltat für Ihren Rücken.  



12. Kann man komfortabel in einem Wasserbett sitzen?

 
Ja sicher, sehr komfortabel sogar! Ein gutes Wasserbett kann sich selbst in eingenommener Sitzposition komplett an Ihren Körper anpassen. Ihre Beine werden durch ihr niedrigeres Gewicht automatisch höher gelagert, so daß man eine optimale Sitzposition erhält. Im Gegensatz zum verstellbaren Lattenrost paßt sich die Matratzenoberfläche genau Ihren Körpermaßen an. Trotzdem wird eine durchgehende Matratzenoberfläche beibehalten, auch wenn einer der Partner sitzt und der andere liegt.


13. Welches Gewicht hat ein Wasserbett?

 
Das Gewicht eines Wasserbetts ist abhängig vom Typ. Es kann daher davon ausgegangen werden, daß ein typisches Wasserbett ein Maximalgewicht von 210 kp/m² erreicht.
 

 


14. Kann mein Wasserbett durch die Wohnungsdecke brechen?

 
Uns ist kein einziger Vorfall bekannt, bei dem ein Wasserbett durch eine Decke gebrochen ist oder durch das Gewicht Beschädigungen aufgetreten sind. Das Gewicht eines Wasserbetts bereitet normalerweise keiner Deckenkonstruktion Probleme, denn es besitzt eine sehr gleichmäßige Gewichtsverteilung. Die Druckbelastung Ihres Kühlschrankes, 50 x 50 cm, ist vergleichsweise höher als der gleiche Ausschnitt eines Wasserbetts! Sollten Sie eine Familienfeier planen, mit sagen wir mindestens 10 Personen, machen Sie sich kaum Gedanken über die Gewichtsbelastung Ihres Wohnzimmers. Diese 10 Personen aber sind schwerer und haben eine höhere punktuelle Belastung als es ein normales Wasserbett je erreichen könnte.


15. Kann mein Wasserbett platzen?

 
Nein, weil ein Wasserbett ein druckloses System ist. Sie können sich bei geöffneten Füllstutzen auf ein Wasserbett setzen und trotzdem tritt kein Wasser aus, so daß sich das Wasser selbst bei einer eventuellen Perforation der Wassermatratze nur sehr langsam in der Sicherheitswanne sammeln würde.


16. Kann Wasser aus meinem Wasserbett austreten?

 
Normalerweise nicht, sicher nicht, wenn Sie sich für ein europäisches Markenbett entscheiden. Die heutigen Produktionsmethoden garantieren Schweißnähte ohne Schwachstellen und die meisten Wasserbetten haben heutzutage verstärkte Ecken. Alle Wasserbetten haben eine Sicherheitsfolie um die Matratze, die bei einer eventuellen Perforation das austretende Wasser auffängt und dafür sorgt, daß kein Wasser aus Ihrem Bett austreten kann.
 


17. Kann mein Wasserbett perforiert werden?

 
Ja, aber das ist sehr unwahrscheinlich. Scharfe Objekte können ja nur die Matratzenhülle perforieren, wenn Sie diese durch den dicken Überzug stecken. Bei einer normalen Benutzung des Wasserbetts kommt dieses natürlich nicht vor.


18. Kann ich eine Perforation der Matratzenhülle selbst reparieren?

 
Das Reparieren einer Perforation der Matratze ist sehr einfach. Da eine Perforation normalerweise an der Oberseite der Matratze erfolgt, wird nur sehr wenig Wasser austreten (siehe oben). Man kann die Reparatur dann auch durchführen, ohne die Matratze ausleeren zu müssen. Hierzu benutzt man den meistens mitgelieferten Reparatursatz. Wenn die Reparatur durchgeführt ist, ist das Wasserbett wie neu. Ein gut repariertes Loch beeinflußt die Lebensdauer Ihrer Matratze nicht.


19. Kann ein Wasserbett in einen bestehenden Bettrahmen eingebaut werden?

 
Ein Softside-Wasserbett kann normalerweise in jedes Bettgestell eingebaut werden. Das Wasserbett wird insgesamt, mit seinem eigenen Sockel, einfach in das Bettgestell hineingestellt. Manche Softside-Betten sind hierfür besser geeignet als andere. Softside-Betten mit einem mitbewegenden Schaumrand sind am einfachsten und am schönsten einzubauen und sind später auch einfacher zu unterhalten.


20. Enthalten die Kunststoffe eines Wasserbetts Schadstoffe?

 
Auch hier ist es wichtig, ein europäisches Qualitätsprodukt zu wählen. Diese Produkte bieten Ihnen die Garantie, ohne schädliche Stoffe gefertigt zu sein. Bei vielen billigen Importmatratzen ist das keine Selbstverständlichkeit. Matratzen, bei denen auch das PVC in Europa produziert wird, bieten die beste Garantie für eine vorzügliche Qualität, weil sie den strengsten EU-Normen entsprechen müssen. Das gleiche gilt für alle anderen benutzten Materialien.
 


21. Welches Wasser benutzt man fürs Wasserbett?

 
Übliches Leitungswasser.


22. Wie oft muß man das Wasser wechseln?

 
Das Wasser der Wassermatratzen muß man nur wechseln, wenn man umzieht. Gegen die Algen- und Bakterienentwicklung wird regelmäßig ein Frischhaltemittel (Conditionierer) beigegeben.
 


23. Wie muß ich mein Wasserbett unterhalten?

 
Das Frischhaltemittel (Conditionierer), das regelmäßig eingefüllt wird, hält das Wasser Ihrer Wassermatratze frisch. Ein spezieller Vinyl-Cleaner macht die Oberfläche Ihrer Matratze sauber. Weiter können die meisten Bezüge gereinigt oder gewaschen werden. Wie der Bezug gereinigt werden muß, wird in der Waschanleitung erklärt. Dies alles sorgt dafür, daß das Wasserbett ein sehr hygienisches Schlafsystem ist. Bei regelmäßigem Unterhalt können sich keine Anhäufungen von Hautschuppen, Körpersalzen, Hausmilben, Bakterien und Schimmeln entwickeln, wie das bei einer gebräuchlichen Matratze der Fall ist. Leuten mit einer Allergie wird dabei sicher geholfen.
 


24. Schwitze ich mehr auf einem Wasserbett?

 
Nein. Das Heizelement eines Wasserbetts bietet Ihnen die Möglichkeit, die Wärme so einzustellen, wie Sie es gerne möchten. Die meisten Wasserbettbenutzer bevorzugen Temperaturen zwischen 27°c und 30°c. Weil in einem Wasserbett die Wärme von unten kommt, wird sich im Gegensatz zu einer herkömmlichen Matratze kein Kondenswasser im Kern der Matratze entwickeln. Eine Viertelstunde lüften reicht, um die absorbierte Feuchtigkeit aus dem Überzug verdampfen zu lassen.


25. Werden Wasserbetten geheizt?

 
Ein Wasserbett wird immer durch ein speziell dafür entworfenes Heizungselement temperiert. Normalerweise wird die Wassertemperatur auf die Hauttemperatur, so um die 28° c, eingestellt. Gute Heizungselemente lassen aber eine genaue Einstellung zu, so daß Sie es immer an Ihre Wünsche anpassen können. Die angenehme Wärme ist eine der meist geschätzten Eigenschaften eines Wasserbetts.

 eine Wohltat für Ihren Rücken.  



26. Wie funktioniert die Heizung und ist sie sicher?


Eine Wasserbettheizung besteht aus einer Heizungsmatte und einem einstellbaren Thermostat. Die Heizungsmatte wird unter die Wassermatratze gelegt und ist mit einem Thermostat verbunden, der sich außerhalb des Betts befindet. Gute Heizungselemente haben einen Wärmesensor, der in der Heizungsmatte eingebaut und elektronisch gesichert ist. Sie wählen am besten ein europäisches Heizungselement, weil es für 240 Volt entworfen ist und keine Anpassung an amerikanische 110 Volt benötigt. Die meisten Heizungselemente werden von den verschiedenen europäischen Sicherheitsinstituten (VDE, TÜV, KEMA, BENOR) getestet und sind sehr sicher, wenn Sie laut den Richtlinien des Herstellers gebraucht werden.


27. Wieviel kostet die Heizung eines Wasserbetts?

 
Ein Softside-Wasserbett ist ein gut isoliertes System. (Schaumballen, Sockel, Überzug, usw. schließen das komplette Bett gut ein.)
Der Elektrizitätsverbrauch liegt im Durchschnitt bei ungefähr 1 KW/h pro Tag. Schlafzimmertemperatur, Bettgröße, Isolationswert des Deckbetts usw. bestimmen natürlich auch den Verbrauch.
 


28. Kann ich im Sommer meine Heizung ausschalten?

 
Nein. Die Zimmertemperatur im Hochsommer reicht nicht, um Ihr Wasserbett auf angenehmer Temperatur zu halten. Die Heizung wird im Sommer nur ab und zu aktiv sein und so auch wesentlich weniger verbrauchen. Wenn es sehr warm ist, wird die empfohlene Mindesttemperatur von 25 Grad als angenehm kühl empfunden.


29. Und was ist bei einem Stromausfall?

 
Ein Wasserbett kühlt nur sehr langsam ab. Einerseits ist das System vom Schaum gut isoliert, zweitens hat Wasser eine hohe spezifische Wärme. Eine Strompause von einigen Stunden stellt also kein Problem dar.

 


30. Hat das Wasserbett auch Nachteile?

 
Es gibt nur einen Nachteil: Wasserbetten sind schwer und deshalb wird es Sie einige Stunden kosten, wenn Sie umziehen.

 


31. Soll ich eine spezielle Versicherung abschließen?

 
Eine besondere Versicherung ist nicht nötig. Genau wie Waschmaschinen, Geschirrspüler usw. ist auch ihr Wasserbett versichert. Für spezifische Fragen kontaktieren Sie am Besten Ihren Versicherungsberater.

 


32. Kann ich ein Wasserbett ausprobieren?

 
Natürlich bieten wir Ihnen auch diese Möglichkeit. Über die Bedingungen, die genaue Regelung und eventuelle Kosten dieses Angebots erfahren Sie direkt bei uns.
 

Wasserbettenfachhandel F. Seidel - Zwickauer Straße 512 - 09116 Chemnitz - Telefon: 0371 / 5739062 - E-Mail: f.a.seidel@web.de